LEPORELLO No. 8

Simon Schwartz – Der Kubus der Friedlichen Revolution

Das Heft

Technische Daten:

erschienen am:

10 Seite, 4c, DIN A5, Leporello, 100 Exemplare

Oktober 2018



Simon Schwartz – Der Kubus der Friedlichen Revolution

Moderne Architektur in der Erfurter Altstadt? Dazu noch eine Fassade mit einem übedimensionalen Comic-Kunstwerk? Kann das gut gehen? 

In der ersten Woche nach der Eröffnung gab es eine Podiumsdiskussion mit

vernichtenden Reaktionen von Historikern und sonstigen besorgten Bürgern.

 

„Ein Gebäudeensemble aus Backsteinbauten in der Erfurter Innenstadt wurde einer neuen Bestimmung zugeführt und thematisiert weiterhin die bestürzende Nutzung der jüngsten Vergangenheit. In seiner Geschichte befand sich an dieser Adresse, in der Andreasstraße in Erfurt, die Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR.

Bemerkenswert ist die Konsequenz des Bauherrn, an diesem Ort eine räumliche Erlebnisstätte für das Unrecht des Stasi-Terrors zu schaffen. Besonders anerkennswert aber ist die bauliche Ausgestaltung und der Umgang mit dem Bestandsbauwerk im Bereich der Gedenkstätte. Das Bauwerk lässt dort auch nach seiner Sanierung die Rauheit und den Alltag in den Haft-Zellen nachempfinden. Neu und Ergänzungsbauteile, Erschließungen sowie die notwendigen konstruktiven und technischen Einbauten werden für eine Nutzung als Gedenkstätte so zurückhaltend in den Altbau ein- oder an diesen angefügt, dass dessen steinern-brutaler Charakter bedrückend erlebbar bleibt. Der separat gestellte Veranstaltungsraum wurde gläsern und verspiegelt ausgeführt und nimmt Grafik­elemente auf, die sich in einer modernen Bildsprache an jüngere Besucher wenden sollen. Dieser Baukörper kontrastiert den Klinkerbau und unterstreicht in seiner wohltuenden Klarheit das sture Unrecht und die Beengtheit, die sich im Klinkerbau nachempfinden lässt.“ /1/

Die Stiftung Ettersberg widmete die Fassade des schwarz-verspiegelten Kubus der „Gedenk- und Bil­dungs­stätte Andreasstraße“ in der ehemaligen Stasi-

Zentrale in Erfurt, den revolutionären Ereignissen im Herbst 1989 in Thüringen. In zahlreichen Gesprächen mit allen Beteiligten, insbesondere auch den Zeitzeugenverbänden, warb die Stiftung Ettersberg für eine künstlerische Gestaltung im Stil einer ­Graphic Novel.

Im Jahr 2012 erhielt der in Erfurt geborene Comic-Künstler Simon Schwartz den Auftrag, für diesen Kubus einen 7 × 40 Meter großen Bildfries, der den Neubau umschließt, zu gestalten. Mit der Potsdamer Agentur „freybeuter“ entwickelte Schwartz hierfür eine Collage, welche auf vielen Originalfotos basiert. Mitarbeiter der Agentur sichteten Hunderte von Bildern aus privaten Beständen und öffentlichen Archiven. Zusammen mit Zeitzeugen wählten sie schließlich 42 Fotos aus, die von der Agentur „freybeuter“ zusammengesetzt wurden. Die künstlerische Verfremdung der Collage besorgte Simon Schwartz, der die Aufgabe mit großer Begeisterung und viel Fingerspitzengefühl löste. So entstand ein riesiger Figurenfries der Friedlichen Revolution in Thüringen, der mittlerweile nicht nur bei jüngeren Besuchern großen Anklang findet. 

Seine Zeichnungen fertigte er im Maßstab 1:10 in weniger als zwei Monaten an. Anschließend wurde der Bildzyklus von der Firma „Lithocolor“ aus Netzschkau digital vergrößert und auf Glasplatten gedruckt.

Die offizielle Einweihung der Gedenkstätte fand mit viel politischer Prominenz am 3. Dezember 2012 statt. Gegenüber der „Thüringer Allgemeinen“ erklärte Schwartz:  „Als Künstler erwarte ich nicht, dass die Ästhetik bei jedem ankommt. Der Kubus soll Diskussionen auslösen, Reibungsflächen bieten. Dann erfüllt er seinen Zweck.“

Die Arbeit erhielt 2013 den Hans-Meid-Förderpreis, 2014 wurde der Kubus für den Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau nominiert und mit einer Anerkennung honoriert. Ein Jahr später gingen alle 45 Originalzeichnungen, auf denen die Fassadengestaltung basiert, an die Grafische Sammlung des Angermuseums Erfurt. /2, 3/

 

Quellenangabe:

/1/ Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr: „Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2014“, 2014. S. 11;

/2, 3/ avant-verlag: „Simon Schwartz – Geschichtsbilder – Comics & Graphic Novels“, 2018. S. 18 – 23 („Wir hocken mittendrin im Comic!“, Gespräch über den Kubus der Friedlichen Revolution von Jochen Voit, S. 80 – 87 und www.gesellschaft-zeitgeschichte.de/andreasstrasse/kubus-der-friedlichen-revolution/


Literaturtipps