LEPORELLO No. 15

Ulf S. Graupner – Schulbuch-Illustrationen

Das Heft

Technische Daten:

erschienen am:

10 Seite, 4c, DIN A5, Leporello, 250 Exemplare

März 2020



Ulf S. Graupner – Schulbuch-Illustrationen

Illustrationen für Schulbücher? Habt ihr schon mal einen Aufsatz, ein Fachbuch oder einen Bildband zu diesem Thema in den Händen gehalten? Zugegeben, mir fallen ein paar wenige Bücher und Artikel dazu ein. So gab es 1977 anlässlich der Internationalen Buchkunst-Ausstellung (iba) in Leipzig eine Sonder­schau von Fibeln mit Ausstellungskatalog. Auch die Stiftung Buchkunst zeichnet jedes Jahr in der Kategorie „Wissenschaftliche Bücher, Fachbücher, Lehr- und Schulbücher“ die schönsten Exemplare aus. Hierbei schaffen es aber seltenst Schulbücher in die Reihen der Prämierten. Das Georg-Eckert-In­stitut – ­Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) vergibt jährlich einen Preis für das „Schulbuch des Jahres“. Bei den drei Kategorien steht aber nicht allein die Gestaltung und mit ihr die Illus­trationen im Fokus der Beurteilung.

 

„Langweilig“, „altmodisch“, „völlig ohne Humor“, „streng nach didaktischen Vorgaben“, „keinerlei Freiheiten für den Illustrator“ … schaut euch diese Seiten an, stimmt das wirklich? 

Mit ausgewählten Zeichnungen aus Geographie-Büchern des Ernst Klett Verlages Stuttgart möchte ich hier die Arbeit von Ulf S. Graupner vorstellen. Allen MOSAIK-Fans und Comic-Interessierten brauche ich Ulf sicher nicht vorzustellen. Wie kam er aber zu den Schulbuch-Illustrationen? 

 

Ein selbständiger Comiczeichner ist in Deutschland nur selten in der Lage, seine Brötchen ausschließlich mit Comics zu verdienen. Mit Beginn meiner Tätigkeit als Hersteller beim damaligen Klett-Perthes Verlag Gotha bekam Ulf ab 2001 reichlich Arbeit durch den Start einer neuen Schulbuchgeneration. Mit Einzel­illustrationen, Cartoons, Comics und Informationsgrafiken in zeit­losem Strich sorgte er so etliche Jahre in den ­TERRA-Werken für viel Freude, sowohl bei der Zielgruppe der Bücher als auch bei den Redakteuren und Herstellern des Verlages.

 

Der Grafiker, Comiczeichner und Illustrator Ulf S. Graupner wurde am 26. Dezember 1964 in Greiz geboren. Nach seiner Ausbildung zum Gebrauchswerber studierte er von 1988 – 1991 Zeichentrick-Animation an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. Nach einer kurzen Tätigkeit als Zeichentrick-Animator und Hintergrundzeichner in zwei Trickfilmstudios arbeitete er von 1993 –1999 als Comiczeichner beim „Steinchen für Steinchen Verlag“ in Berlin und war dort an den monatlich erscheinenden MOSAIK-Heften beteiligt. Anschließend war Graupner sieben Jahre als Zeichner der wöchentlichen, eine Seite umfassenden Abra­faxe-Comicstrips in der SUPERillu tätig, bevor er 2004 mit seiner Mitarbeit an der Sparkassen-Comic-Serie KNAX begann. 

 

Vor dieser Arbeit entstanden diverse Werbeillustrationen, u. a. für Berlin Chemie, Sparkasse und IKON.

 

Der MOSAIK-Fanszene ist er treu geblieben und zeichnet für die vielen Fanzines Coverbilder und einzelne Comics. Auch seine jährlich erscheinenden Weihnachts- und/oder Neujahrskarten sind gesuchte Sammlerobjekte und haben es bereits in eine gedruckte Ausgabe geschafft („Das Buch der finsteren Weihnachtskarten 1998 – 2011“), welche 2012 im Piredda Verlag erschien. 

Seine Werke waren in mehreren Ausstellungen zu sehen und werden auch in Zukunft noch viele Grafik- und Comic-Interessierte erfreuen. 

 

Quellenangabe:

/Biographische Angaben/ u. a. https://de.wikipedia.org/wiki/Ulf­_S._Graupner (aufgerufen am 23. 02. 2020); Portfolio Ulf S. Graupner (2009)


Literaturtipps